Kunststoff-Guide

Hinweise zu Sorten, Verarbeitung und Bezeichnungen
Die technischen Eigenschaften von Kunststoffen können durch die Auswahl der Ausgangsstoffe, durch Beimischung von Additiven und durch die Wahl des Herstellungsverfahrens in weiten Grenzen variiert werden. Je nach Anwendung stehen Kunststoffe mit anderen Werten bezüglich Härte, Elastizität, Bruchfestigkeit oder Temperaturbeständigkeit und chemischer Beständigkeit zur Verfügung. Abhängig von der Formbarkeit eignen sich Kunststoffe für die unterschiedlichen Verarbeitungstechniken.

Kunststoffe in der Verarbeitung
Die G.W.P. AG verarbeitet Kunststoffe im Spritzgussverfahren, im Extrusionsverfahren, im Thermoformverfahren (Vakuumtiefziehen) und in der GFK-Herstellung (glasfaserverstärkte Kunststoffe). Weiter werden Kunststoffe in der CNC-Bearbeitung (Drehen und Fräsen von Kunststoffen) und im Prototypenbau eingesetzt.

Kunststoffe für Spritzguss
Für das Spritzgießen, auch als Spritzguss oder Kunststoffspritzguss bezeichnet, eignen sich eine Vielzahl von Thermoplasten, Duroplasten oder Elastomeren. Für das Spritzgießen von technischen Kunststoffteilen stehen z.B. Konstruktionskunststoffe, wie PA6, PA66, PBT, PES, POM und PSU zur Verfügung. Zu den für Spritzguss geeigneten preiswerten Polystyrol-Kunststoffen zählt eine Reihe von amorphen und preiswerten Thermoplasten, die sich in die Standard-Polystyrole und die modifizierten Styrolpolymere, wie SAN, PS-I, ABS, ASA, AES, ACS, MABS und ABS/PA-Blend unterteilen lassen. Spritzguss-Spezialverfahren die G.W.P. im Bedarfsfall einsetzt sind: 2K-Spritzgießen, 3K- und 4K-Technik, Multikomponenten-Spritzgießen, Sandwich-Spritzgießen (Coinjection), Verbund-Spritzgießen, Marmorier-Spritzgießen, Flüssigsilikon-Verarbeitung, Duroplastverarbeitung oder das Umspritzen von Einlegeteilen. Für die verschiedenen Formen des Mehrkomponentenspritzießens sind dabei genaue Kenntnisse über die Kompatibilitäten und Verarbeitungsbedingungen der verschiedenen Kunststoffe unerlässlich.

Kunststoffe für Extrusion
Für das Extrudieren von Kunststoffen von Profilen (Kunststoff-Extrusion) werden Polyamide, wie PA6, PA66, Acrylester-Styrol-Acrylnitril Copolymere (ASA), Styrol-Butadien Copolymere (SBS) sowie Polystyrole (GPPS und HIPS) eingesetzt. Bei der Profilextrusion können sowohl partielle Prägungen eingebracht als auch Hart-Weich-Kombinationen, wie Dichtlippen o.ä., durch 2-Komponenten-Coextrusion erzeugt werden.

Kunststoffe für Thermoforming
Beim Thermoformen (Vakuumtiefziehen) können alle Thermoplaste, wie ABS, PS, PP, PA 6 oder PE verarbeitet werden. Für Thermoformteile werden die Kunststoffplatten je nach Anwendungsfall im Positiv- oder Negativ-Tiefziehverfahren eingesetzt. Thermoformteile werden neben Massenerzeugnissen in der Verpackungsindustrie bevorzugt für großflächige Kunststoffteile, wie Kunststoff-Hauben oder Geräte-Abdeckungen eingesetzt.

Glasfaserverstärkte Kunststoffe
Für die GFK-Verarbeitung von glasfaserverstärkten Kunststoffen kommen je nach Anforderung und Einsatzzweck sowohl Thermoplaste wie Polyamide, Polystyrole oder Polyolefine als auch Duroplaste wie Melamin-, Phenol-, Epoxid- oder Siliconharze zum Einsatz. Ein typischer Kunststoff für die GFK-Herstellung ist z.B. glasfaserverstärktes Polyamid PA 6 GF30%, welches z.B. für Elektronik-Gehäuse oder Maschinenelemente zum Einsatz kommt. GFK-Bauteile sind für Anforderungen mit sehr hohen mechanischen Belastungen und hohen Temperaturen geeignet.

Kunststoff-Sorten
Welcher Kunststoff sich für welche Anwendung und welches Verarbeitungsverfahren eignet, erfahren Sie über eine Anfrage bei G.W.P.

Kunststoffbezeichnungen

Kurzbezeichnung* Chemische Bezeichnung Handels- und Markennamen**
 A/B/A  Acrylnitril/Butadien/Acrylat, Copolymer
 A/MMA  Acrylnitril/Methylmethacrylat, Copolymer
 ABS  Acrylnitril-Butadien-Styrol  Sustatec ABS, Terluran, Vestodur
ACM  Acrylat-Kautschuk, Polyethylacrylat  Cyanacryl, Hycar, Elaprim AR
  APE  Aromatische Polyester
 ASA  Acrylester-Styrol-Acrylnitril  Luran S
 BR  Butadien-Kautschuk
 CA  Celluloseacetat
 CN  Cellulosenitrat  Zelluloid
 COC  Cyclo-Olefin-Copolymere
 C-PET  Polyethylenterephthalat
 CR  Chloropren-Kautschuk  Neopren
 CSM  chlorsulfoniertes Polyethylen
 CSM  Chlorsulfonyl-Polyäthylen-Kautschuk  Hypalon
 ECB  Ethylen-Copolymer-Bitumen  Lucobit
 EP  Epoxidharz
 EPDM  Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk  Buna
 EPM  Ethylen-Propylen-Copolymer (Kautschuk)
 ETFE  Ethylen-Tetrafluorethylen  Hostaflon ET, Tefzel
 EVA, EVM  Ethylenvinylacetat
 FEP  Perfluorethylenpropylen-Copolymer  Teflon, Neoflon
 FFKM, FFPM  Perfluorierter Kautschuk  ISOLAST, Kalrez
 FKM, FPM  Fluor-Polymer-Kautschuk  Viton
 FVMQ  Fluor-Silikon-Kautschuk
 HD-PE  Polyethylen, High-Density
 HIPS  High Impact Polystyrene, Copolymer
 HNBR  Hydrierter Nitril-Kautschuk  Therban, Zetpol
 IIR  Butylkautschuk
 IR  Isopren-Kautschuk
 LCP  Liquid Crystal Polymer  Vectra
 LD-PE  Polyethylen, Low-Density
 LLD-PE  Polyethylen, Linear-Low-Density
 MF  Melamin-Formaldehyd-Harz
 MVQ, VMQ  Silikon-Kautschuk  Silopren, Silastic, SE, Blensil, Silicone
 NBR  Acrylnitril-Butadien-Kautschuk  Perbunan, Hycar, Krynac, Elaprim, JSR-N, Chemigum
 PA  Polyamid  Nylon, Perlon
 PA 11 / 12  Polyamid 11 /12  Rilsan, Vestamid
 PA 6  Polyamid 6  Akulon, Sustamid, Ultramid
 PA 6 G ölhaltig  Polyamid G + Öl  Oilamid
 PA 6 Guss  Polyamid Guss  Sustamid G, Ultralon
 PA 6.6  Polyamid 6.6 Akulon, Sustamid, Ultramid 
 PAEK  Polyaryletherketon  Peek Optima
 PAI  Polyamidimid  Torlon, Tecator
 PAN  Polyacrylnitril  Dralon
 PBI  Polybenzimidazol  Celazole
 PBT  Polybutylenterephthalat  Arnite, Celanex, Crastin, Pocan, Ultradur
 PC  Polycarbonat  Makrolon, Lexan
 PCT  Polycyclohexylendimethylenterephthalat  Eastar
 PCTFE  Polychlortrifluorethylen  Voltalef, Kel-F
 PE  Polyethylen  Hostalen, Lupolen, Vestolen
 PE 1000  Polyethylen 1000  Hostalen GUR, RCH 1000
 PE 500  Polyethylen 500  Lupolen, RCH 500
 PE-C, CM  Chloriertes Polyethylen  Lupolen, Hostalen
 PEEK  Polyetheretherketon  Sustatec PEEK, Vitrex PEEK
 PE-HD  Polyethylen, hohe Dichte  Hostalen
 PE-HMW  Polyethylen, hochmolekular, hohe Molmasse
 PEI  Polyetherimid  Sustatec PEI, Ultem
 PEK  Polyetherketon  Hostatec
 PE-LD  Polyethylen, niedrige Dichte  Hostalen
 PE-LLD  Polyethylen, linear, niedrige Dichte  Hostalen
 PE-MD  Polyethylen, mittlere Dichte
 PEN  Polyethylennaphthalat
 PES  Polyethersulfon  Sustatec PES, Victrex
 PET  Polyethylenterephthalat  Impet
 PETG  Polyethylenterephthalat + Glycol  Sustodur PETG
 PETP  Polyethylenterephthalat  Arnite
 PE-UHMW  Polyethylen, ultrahochmolekular, sehr hohe Molmasse
 PF  Phenol-Formaldehyd-Harz  Bakelit
 PFA  Perfluoralkoxylalkan / Perfluoralkoxy-Copolymer  Teflon, Hostaflon
 PFPE  Perfluorpolyether
 PI  Polyimid  Kapton, Vespel
 PIB  Polyisobuten
 PMI  Polymethacrylamid  Rohacell
 PMMA  Polymethylmetacrylat  Plexiglas, Acrylglas
 POM  Polyoxymethylen, Polyacetal  Delrin, Hostaform C, Sustarin, Ultraform
 POM+Gleit  Polyacetal + Gleitmittel  Oilex 1200
 PP  Polypropylen  Hostalen, Vestolen, Novolen
 PPA  Polyphthalamid  Amodel
 PP-C  Polypropylen, Copolymer
 PPE  Polyphenylenether
 PP-H  Polypropylen, Homopolymer
 PPO  Polyphenylenoxid  Sustatec PPO
 PPS  Polyphenylensulfid  Fortron, Ryton, Sustatec PPS, Tedur
 PPY  Polypyrrol
 PS  Polystyrol  Polystyrol
 PS-E  Polystyrol, expandierbar  Styropor
 PSU  Polysulfon  Sulfor, Sustatec PSU, Ultrason S
 PTFE  Polytetrafluorethylen  Teflon, Hostaflon, Fluon
 PU  Polyurethan  Adiprene, Vulkollan
 PUR  Polyurethan, Polyesterelastomer  Arnitel
 PVA  Polyvinylalkohol
 PVAC  Polyvinylacetat  Vinnapas
 PVC  Polyvinylchlorid  Trovidur, Hostalit, Vestolit, Vinnolit
 PVDC  Polyvinylidenchlorid
 PVDF  Polyvinylidenfluorid  Sustatec PVDF, SOLEF, Hylar, Kynar
 PVF  Polyvinylfluorid
 SAN  Styrol-Acrylnitril
 SBR  Styrol-Butadien-Kautschuk
 TPE  Thermoplastische Elastomere
 UF  Harnstoff-Formaldehyd-Harz

 Angaben ohne Gewähr

* Kunststoff-Abkürzungen nach DIN EN ISO 1043-1 und DIN ISO 1629.
** Alle Markennamen sind das ausschließliche Eigentum der betreffenden Hersteller bzw. Markeneigentümer.

 
 

© Eine Information der G.W.P. Manufacturing Services AG - Hersteller Technischer Kunststoffteile.


 

KONTAKT
Klären Sie gern erste Fragen einfach telefonisch ab und nutzen Sie ein kostenloses Erstgespräch. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und helfen Ihnen bei Ihrem Projekt gern weiter.

So erreichen Sie uns:

Telefon:  +49 3328 - 33066-0
Telefax:  +49 3328 - 33066-10
E-Mail:    info@gwp-ag.de

Sie benötigen ein individuelles Angebot oder weitere Informationen zu unseren Fertigungsdienstleistungen? Nutzen Sie unser Anfrageformular, hier können Sie Ihre technischen Eckdaten hochladen und erhalten schnellst möglich eine Rückmeldung von uns.
zur Anfrage